Schwerpunkt Innovation: „Das Spannungsfeld ist der magische Raum.“

geschrieben am 2. Dezember 2021 von Verena Kroupa

Behind the screens und doch in enger Zusammenarbeit – zum dritten Mal trafen fünfzehn künftige Innovationsagent*innen im Rahmen des Lehrgangs “Human Centered Innovation & Design Thinking“ aufeinander. Dieses Mal, aus gegebenen Umständen, digital. Dass der Themenschwerpunkt „Create & Ideate“ auch via Micro-Board und anderen digitalen Kollaborationstools sehr gut machbar ist, bewiesen sie während der letzten beiden Tage. Die Teilnehmer*innen arbeiteten weiter daran, die Volkshilfe Oberösterreich bei einem Innovationsthema zu unterstützen. 

Create & Ideate – das Motto des dritten Moduls


Viele Screens, noch mehr Ideen: Die Innovation Agents bei der Arbeit.

Mind full or mindful?

Interessante Inputs zum Thema „Achtsamkeit und Kreativität“ lieferte dabei Mindfulness-Trainerin Melanie Müller. Denn: Ohne Kreativität keine Innovation!

Mindfullness Trainerin und IAA Fellow Melanie Müller. Photo Credit: Jürgen Grünwald

Ein paar Fakten zu Achtsamkeit und Kreativität:

Wusstest du,

  • dass Achtsamkeitsübungen divergentes Denken fördern, das dabei hilft, experimentierfreudig zu sein und innerhalb kurzer Zeit viele verschiedenartige Ideen zu entwickeln?
  • dass Achtsamkeitspraxis Menschen offener dafür macht, gewohnte Denkmuster zu verlassen? Dadurch wird geistige Flexibilität trainiert.
  • dass Achtsamkeit insgesamt die Stimmung verbessert und Stress reduziert? Das macht Menschen kreativer – z.B. weil Stressreaktionen des Körpers Kreativität blockieren.

Mehr dazu findest du laufend in Melanies Linkedin-Feed.

HMW – How might we…?“ – ein zentraler Frage- und Lösungsfindungsansatz für die Design Thinker*innen. Photo Credit: Sabine Kleinhagauer

Kreativitätstechniken

Am zweiten Modultag lag der Fokus auf verschiedenen Kreativitätstechniken, die die Innovation Agents künftig dabei unterstützen, in kurzer Zeit noch mehr Ideen zu generieren. Denn oft braucht es umso mehr Ideen, um auch einige mit Potenzial zur Auswahl zu haben. In kleinen Teams wurden neue Ideen gesammelt, ausgewählt und in eine erste Testphase geschickt, um umgehend  Feedback zu den für die Zielgruppen entwickelten Lösungsansätze zu erhalten.

Teilnehmerin Elisabeth Weber fasst die beiden Tage zusammen:

„Cool fand ich den Einstieg mit dem Achtsamkeitstraining von Melanie Müller – das Thema ist für mich zwar nicht neu, aber neu im Unternehmenskontext. Unter den Kreativitäts-Methoden fand ich die Kopfstand-Methode super: Der Clue ist dabei, Einfälle zuerst negativ zu formulieren, diese dann umzukehren und dann positiv formuliert Ideen abzuleiten. Toll war auch der Ideenturm: Hier entwickelt man die Ideen von Teammitgliedern weiter und baut diese im Turmmodus weiter aus und auf.“

Ihr wichtigstes Learning heute? „Timeboxing bei Kreativitätsmethoden. Das bringt total viel! Nämlich 80% der Ergebnisse in 20% der Zeit!“, empfiehlt Elisabeth. Mehr zur Timeboxing-Methode findet ihr hier. Was Elisabeth an der Innovation Agent Academy besonders gefällt? „Ich fühle mich in der Gruppe total wohl – künftig möchten wir auch andere Arbeitsthemen in der Gruppe besprechen und uns gegenseitig bei aktuellen Herausforderungen unterstützen“, so die Product Ownerin und Digital Facilitatorin bei pcode.

Auch Sabine Kleinhagauer, Development Leader für Customer Experience bei IKEA Austria, ist Teilnehmer*in der Innovation Agent Academy. Ihr Feedback nach zwei Tagen digitalem Training:

„Zunächst war ich enttäuscht, dass wir das Modul 3 aufgrund der Covid-Situation online machen mussten und hatte Bedenken, ob zwei volle Tagen zu je 8 Stunden frontal und digital die Energie und die Ideen auch entsprechend fließen lassen. Meine Sorge war unberechtigt – Katharina Ehrenmüller und Melanie Müller haben es als Facilitator*innen fantastisch geschafft, die kreative Energie im Lösungsraum fließen zu lassen. Modul 3 der IAA war genial kreativ, achtsam, informativ, inspirierend und die Zusammenarbeit im digtialen hat super funktioniert. Ich bin beeindruckt, wie gut online Cooperation funktionieren kann.“

Sabine Kleinhagauer, IKEA Austria

Wie so oft im Leben ist genau das Spannungsfeld der magische Raum.

Sabines Fazit in Bezug auf den Design-Thinking-Prozess für die Volkshilfe Oberösterreich: „Es war die Kombination zwischen dem Rauszoomen in die große weite Welt per Lightning Demo – aber auch das Fokussieren und Weiterentwickeln in der „Wie-könnten-wir“-Phase.

Ein abschließender Kreativitätstipp:

„Gönnt und nehmt euch Räume um kreativ und achtsam zu sein, setzt euch aber auch die Grenzen um zu fokussieren, fundiert & konzentriert zu arbeiten. Diese Paradigmen machen das Leben und die Arbeit erst so richtig genial!“

Sabine Kleinhagauer, IKEA Austria

A creative deep dive into the future: Im Jänner geht’s weiter!

Daumen hoch an unsere Innovation Agents, die mit so viel Engagement und konstruktiver Energie auch virtuell dabei sind:  Melanie Wiener, Christoph Lueger, Andreas LovricElisabeth WeberJürgen RoppSabine KleinhagauerFrauke WurmböckDavid Roger DoroltiJulia Beck, Renate Woditschka, Tobias ZucaliAlexander SchützMarie-Therese Barth und Wolfgang Maier.

Modul 4 des Lehrgangs „Human Centered Innovation & Design Thinkging sowie Modul 3 des Lehrgangs „Agile Leadership“ finden am 18. und 19. Jänner 2022 in der Tabakfabrik Linz statt.

Den Innovation Agent Academy-Lehrgang „Human Centered Innovation & Design Thinking“ bieten wir in Kooperation mit Pro-Active an. Katharina Ehrenmüller ist Leiterin des Lehrgangs und wurde wurde im Zuge der Innovation Agency von der Kreativwirtschaft Austria als Creative of the Month präsentiert.

Georg Tremetzberger – Creative Region, Katharina Ehrenmüller – proactive.
Photo Credit: Jürgen Grünwald

Jetzt über die IAA informieren

Blickwinkel ändern. Neue Wege gehen.

Impulse geben. Zukunft gestalten.

Wir starten wieder im Herbst 2022.
Want to join the mission?